Dr. med. Wolfgang Dietz

 

erwarb die Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie  und ist onkologisch ermächtigt durch die KV Niedersachsen.

(Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft, der AGO und im BNGO)

Unter seiner Verantwortung wird bei uns  die medikamentöse Therapie (anitihormonelle Therapie, ambulante Chemotherapie und Antikörpertherapie)  durchgeführt.

 

 

 

 

Die Krebsbehandlung benötigt das Fachwissen von vielen Spezialisten. Deshalb nimmt Dr. Wolfgang Dietz regelmäßig an den Tumorkonferenzen in den Krankenhäusern teil und arbeitet im Team mit niedergelassenen Hausärzten, Internisten, Chirurgen, Hautärzten, Neurologen, Orthopäden, Lungenfachärzten, HNO Ärzten und Augenärzten zusammen.

 

Die Teilnehmer einer Tumorkonferenz sind  der behandelnde Krankenhausarzt, der Pathologe, der Strahlentherapeut und der Arzt, der die medikamentöse Therapie durchführen wird. In der Tumorkonferenz wird für jede einzelne Patientin individuell entschieden, in welcher Reihenfolge die Therapie erfolgen soll (erst OP oder erst Medikamente), ob und wo bestrahlt werden soll und ob und welche Medikamente zum Einsatz kommen sollen.

 

 

 

Antihormonelle Therapie

Zunehmend finden wir durch Vorsorge, Abtasten und Mammographie oder Ultraschall einen bösartigen Tumor so früh, dass eine Chemotherapie nicht notwendig ist und eine Antihormonelle Therapie genügt. Diese Patientinnen sollen dann nach der Bestrahlung für 5 bis 10 Jahre täglich eine Tablette einnehmen.

 

 

 

Chemotherapie/Antikörpertherapie

Eventuell nötige Chemo- und Antikörpertherapien in der Behandlung von Brust-, Eierstock- und Gebärmutterkrebs werden in unserer Praxis ambulant  durchgeführt. Heute können fast alle Chemotherapien ambulant durchgeführt werden. Für Sie als Patient bedeutet dies, dass Sie in Ihrer vertrauten, häuslichen Umgebung bleiben können und nicht stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden müssen. Wir bemühen uns um eine angenehme Atmosphäre und um eine intensive persönliche Begleitung.

 

 

 

 

 

 

Wir nehmen an Studien der German Breast Group und der AGO teil.

Studien: Ovar 11,12,16,17

Mamma: Detect, Gain II, Penelope

 

 

 

 

Links Onkologie: