Die Gynäkologie


 

ist die Lehre von den weiblichen Sexual- und Fortpflanzungsorganen.

Sie umfasst die Prävention, Erkennung und Behandlung der Erkrankungen. Hierzu gehören das äußere Genital, die Scheide, die Gebärmutter, die Eierstöcke, die Eileiter sowie die Brüste, und ihre Lymphabflussgebiete.

Die moderne Gynäkologie berücksichtigt darüber hinaus hormonelle Einflüsse und Veränderungen, die sich auf das gesamte Wohlbefinden auswirken können (z. B. Wechseljahre, Schilddrüsenerkrankungen), hinterfragt mögliche Krankheitsanzeichen wie z. B. Kopfweh oder Rückenschmerzen und behandelt frauenrelevante Themen wie Verhütung, Sexualität und Familienplanung.

Urologische Erkrankungen der Frau fallen unter bestimmten Umständen in das Fachgebiet des Frauenarztes.  (z. B. Harnwegsinfekte und Harninkontinenz)

 

Für eine frauenärztliche Untersuchung und Behandlung im Bereich des Unterleibs setzt sich die Patientin im Regelfall auf einen speziellen gynäkologischen Stuhl mit hoch gelagerten, gespreizten Beinen, damit die Geschlechtsorgane gut zugänglich sind.  Dort kann die Tastuntersuchung und die visuelle Begutachtung, mittels Spekulum zur Untersuchung von Scheide und Muttermund durchgeführt werden. Hierbei können Abstriche zur Überprüfung (z. B. auf Bakterien, Viren, Pilze, Tumorzellen) entnommen werden können.

Die wichtigste bildgebende Untersuchungsmethode der Gynäkologie ist der Ultraschall zur Abbildung der Organe (Blase, Gebärmutter und Eierstöcke).

Die Brüste werden im Rahmen regelmäßiger Krebsfrüherkennungsuntersuchungen abgetastet und bei Bedarf einer Mammografie oder einem Brustultraschall unterzogen.

Die Frauenheilkunde zählt zu den operativen Fachgebieten der Medizin. Häufige Eingriffe sind beispielsweise Ausschabungen der Gebärmutterhöhle,  die Gebärmutterentfernung (Hysterektomie), Eileiterunterbindung zur Sterilisation (Tubenligatur) und die Eierstockzysten-Entfernung mittels Schlüsselloch-Operation durch die Bauchwand (laparoskopisch-ovarielle Zystektomie), so wie Tumoroperationen und alle Eingriffe an der Brust.